Kunst des Nördlichen Schwarzmeerraums

Der Saal ist den archäologischen Untersuchungen des Staatlichen Museums für Bildende Kunst A. S. Puschkin gewidmet.

Das Staatliche Museum für Bildende Kunst A. S. Puschkin hat zusammen mit dem sowjetischen Institut für Geschichte früherer Kulturen (Institut für Archäologie der Russischen Akademie der Wissenschaften), das auf Initiative von Prof. W. D. Blawatskij gegründet wurde, im Jahr 1945 eine systematische, wissenschaftliche Ausgrabung von Pantikapaion begonnen Von 1959 bis 1976 wurde die Ausgrabung von der Leiterin der Abteilung für Archäologie des Staatlichen Museums für Bildende Künste A. S. Puschkin, I. D. Martschenko, geleitet, seit 1977 bis zum heutigen Zeitpunkt wird sie von dem Leiter der Abteilung für Kunst und Archäologie des Altertums des Museums W. P. Tolstikow geführt. Die Ausgrabungen ermöglichten nicht nur, dass heute einzigartige Exponate, die mehrheitlich in der neuen Ausstellung präsentiert werden, im Museum gezeigt werden können, sondern sie bereichern aber auch die Wissenschaft mit wertvollem historischem und architektonischem Material zu der Hauptstadt von Bosporus. Das Bebauungssystem des bedeutenden Teils der Akropolis von Pantikapaion, von der der alte Geograph Strabon berichtete, wurde entdeckt und neu aufgebaut. Ein weiterer antike Autor, Diodorus Siculus, zeugt davon, dass sich auf der Akropolis die Residenzstadt der Spartokiden - Basilea - befand. Aber darauf beschränken sich die Angaben über die Akropolis der Hauptstadt von Bosporus. Deshalb sind die Ergebnisse der Ausgrabungen der Bosporus-Ausgrabung, die es erstmalig ermöglichten, die Erbauungsetappen der Hauptstadt des Bosporus nachzubilden, von besonderer Bedeutung.

Vollständigen Text anzeigen

Virtual tour

Objects from this hall are displayed on

Masterpieces of Ancient Art